Berater engagieren sich für den guten Zweck

Unternehmensberatung SMP AG öffnet Geschäftsräume für Kunstausstellung // Erlös geht an Obdachlosenorganisation fiftyfifty

Die Strategieberatung SMP AG veranstaltet heute unter dem Motto „Kunst für einen guten Zweck“ eine „Art Charity“ mit Werken von Künstlern wie Andreas Gursky, Gerhard Richter, Thomas Ruff, Jörg Immendorff und Candida Höfer. Mit dem Verkauf der Werke unterstützt SMP die Düsseldorfer Obdachloseninitiative fiftyfifty.

„Wir wollen uns für die Kunstszene engagieren und ebenso gesellschaftliche Verantwortung zeigen. Die Art Charity in Kooperation mit fiftyfifty verbindet diese beiden Anliegen perfekt. Zudem bietet die Veranstaltung einen schönen Rahmen, mit unseren Kunden zusammenzukommen“, sagt Holger Neinhaus, Vorstand von SMP.

Die Veranstaltung richtet sich an die Kunden von SMP, unter denen sich zahlreiche namhafte Unternehmen finden – sowohl aus Düsseldorf als auch aus ganz Deutschland. 150 Gäste haben sich angemeldet. Ausstellungsräume sind die Büros von SMP, die sich in einem Stadtpalais, der Jagenberg Villa, in der Wasserstraße 8 in Düsseldorf befinden. Insgesamt 65 Gemälde, Fotografien und Drucke konnte SMP für den Verkauf organisieren.

Die „Art Charity“ findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Im Jahr 2011 hat SMP erstmals zu dieser Veranstaltung eingeladen. Mit großem Erfolg: Insgesamt sind 45.000 Euro für den guten Zweck zusammengekommen.

Zu den Veranstaltern:

SMP ist eine Strategieberatung, die sich darauf spezialisiert hat, Wachstumsfelder und Geschäftspotenziale zu identifizieren und gemeinsam mit den Kunden zu entwickeln. Zu den SMP-Kunden zählen zahlreiche Dax-Konzerne und Unternehmen des gehobenen Mittelstands, insbesondere aus den Branchen Energie, Handel, Finanzdienstleistungen, Telekommunikation und IT. Alle Kunden verbindet der Anspruch, schneller zu wachsen als der Markt.

Die Obdachloseninitiative fiftyfifty konnte bereits über 3000 Obdachlose in neue Wohnungen unterbringen beziehungsweise vermitteln. Zudem werden Projekte der Armenspeisung, Trainingswohnungen für obdachlose Frauen, eine Notschlafstelle für minderjährige, drogensüchtige Prostituierte und vieles mehr unterstützt. Die Beschäftigungshilfe hat über 300 Obdachlose wieder an Arbeit herangeführt.