Anything can happen

Valley Talk bei der SMP AG mit Matthias Hohensee

Matthias Hohensee berichtet seit fast 20 Jahren für die Wirtschaftswoche aus dem Silicon Valley. Er leitet das Büro der Wirtschaftswoche und schreibt die wöchentliche Kolumne „Valley Talk“. Beim Excecutive Dinner der SMP AG in Düsseldorf diskutierte Hohensee mit 10 Top-Managern über „The next big thing “.  Digital Health, Bioeletronics und künstliche Intelligenz gehörten definitiv zu den nächsten großen Themen, stellte Hohensee fest. Aber welche Firma den Weg vom Start-up zum Börsengang schaffe, ließe sich kaum prognostizieren. „Anything can happen, wenn die richtige Mischung aus Innovation, Team, Netzwerk und Venture Capital zusammenkommt“ meint der Wirtschaftsjournalist. Tesla sei mehrfach an der Pleite vorbeigefahren. Facebook hätte den Börsengang nicht geschafft, wenn der Sprung auf Mobile nicht gelungen wäre.

Überraschungen gibt es im Valley reichlich. Geld auch. In USA wurden 2015 rund 59 Mrd. US Dollar Wagniskapital investiert. 20mal mehr als in Deutschland. Natürlich fragten die SMP-Gäste aus Branchen wie Finanzwirtschaft, Energie, Telekommunikation oder Travel nach den Erfolgsfaktoren von neuen Geschäftsmodellen. Die Antwort von Matthias Hohensee kommt prompt: „mutig sein, ausprobieren, pragmatisch bleiben“. Vielen klassischen Organisationen in Deutschland falle die digitale Transformation verständlicherweise schwer. Aber dafür gäbe es ja pragmatische, marktnahe Beratungen wie SMP, ergänzt Hohensee schmunzelnd. Der Abend lieferte reichlich Inspiration. Noch vor dem Dessert entwickelten einige Gäste ein eigenes Plattform-Konzept. Jetzt werden Investoren gesucht. Offensichtlicht gilt auch für ein Executive Dinner: „Anything can happen“.